Yoginâm Frédéric Antonious

und das Yoga von Nâm

Yoginâm Frédéric Antonious

Yoginâm Frédéric Antonious nimmt bedingungslosen Anteil an der gütigen Achtsamkeit des natürlichen Seins, und er hilft jedem das Gleiche zu tun. Menschen kommen zu Ihm für ein Treffen, eine Heilung, persönliche Leitung, oder um seinen Segen [des nat ürlichen Seins] zu empfangen. Die allumfassende gütige Achtsamkeit ist das in uns liegende Erbe, welches wir alle als die eigentliche Essenz unseres Lebens verkörpern sollten. Es ist unsere Aufgabe im Leben, blockierende Schleier und Ignoranz zu beseitigen, so dass wir Mildtätigkeit in Liebe und Schönheit teilen können. Yoginâm Frédéric führt viele zur Bewältigung dieser Aufgabe, so dass Sie ihre Leben in ein Instrument der Erkenntnis und des Segens für andere transformieren können.

Yoginâm Frédéric kann mehrere Male während des Jahres im Asharum besucht werden; die Daten finden Sie auf der englische Homepage.

Es ist auch möglich Ihn in Spanien zu besuchen, oder dort an einem Retreat mit Yoginâm Frédéric teilzunehmen. Besuchen Sie die Webseite, um mehr über Yoginâm Frédéric und Nâm Aktivitäten zu erfahren.

Das Yoga von Nâm

Das Yoga von Nâm ist eine Form von Transzendentalem Humanismus mit sehr spezifischen Werkzeugen, die darauf abzielen Sie bei der Bewusstwerdung des transzendentalen Zustandes zu unterstützen. Dieser investigative Prozess beginnt mit der Frage:“Was bedeutet Transzendental?“. Langsam aber Sicher wächst diese Frage zu einer Überzeugung bzw. Sicherheit, dass wir von Natur aus Transzendentale Wesen sind. Diese Gewissheit nennen wir Nâm.

Das Yoga selbst umfasst die Ausrichtung, Nachforschung und Entdeckung in diesem Prozess, wobei Ethik und Grundeinstellung die Basis bilden. Ohne ethische Entwicklung wird es auch keine spirituelle Entfaltung geben.

Der natürliche Zustand

Was Sie wirklich sind ist viel unpersönlicher, als sie vielleicht denken mögen. Es ist unmöglich zu begreifen, es einzufangen oder zu definieren, aber seine Qualität ist dennoch unwandelbar und unendlich – es ist immer da, vor unserer Geburt, während unseres Lebens und auch nach unserem Tode. Wir nennen Es unseren transzendentalen oder natürlichen Zustand des Seins.

Im Einklang mit diesem Zustand zu sein bringt Vertrauen und Offenheit hervor. Angst löst sich auf, weil es keine Gründe für Furcht mehr gibt und da eben auch nichts mehr zu verlieren ist – bleiben wir jedoch verhaftet und unbeweglich, dann haben wir den Eindruck etwas verlieren zu können. Hieraus erwächst Furcht, die all bestimmend in unserem Leben sein kann. Ein Leben in Harmonie mit unserem natürlichen Zustand ermöglicht Wohlergehen im weitesten Sinne des Wortes. Im Einklang [mit Ihm] zu sein spiegelt sich in täglichen Erfahrungen wieder – Schönheit und innerer Frieden werden zu dem Fundament Ihres Lebens.

Hier können Sie mehr über diese Weltsicht nachlesen…